Lebenswelt als Kulturwelt

Lebenswelt Kulturwelt
Historisches.Museum Basel - Zivilcourage : Wenn nicht ich, wer dann?

Den bisherigen Kultur-punkt erreichen Sie via LINK, der alle Aktivitäten der letzten 14 Jahre enthält. Die hier blau markierten Links sind mit 'Einem Stichwort-Teil (z.B. ' Arrival ') im der Archiv-Suchfunktion auffindbar . Das Auffinden im neuen Auftritt wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen ! Bitte um Verständnis.

Architektur, Design Urbanität, Ensemble Peripherie Region/Land/Gärten Globale Konzepte/Essays...

Lebenswelt mit besonderem Blick zum Kulturraum umfasst aus transdisziplinärer Sicht  „Anwendungsorientierte Gestaltung“: Design, Architektur*, Urbanität*, Ensemble*, Peripherie*, Region/Land/Gärten, Globale Konzepte …

Aktuelle Beispiele Arrival City / "Stadt-Völkerwanderung" Am Beispiel SALZBURG wird am kultur-punkt paradigmatisch das aktuell Europäisch-Urbane diskutiert - Erschliesst sich  durch: www.architektur.aktuell.at,  www.springer.at , www.gta.arch.ethz.ch - Stetiger Stadtplanungs-Diskursam Beispiel - Holz und Urbanität:  Finnlandinstitut + Finnisches Architekturmuseum, -Ausstellung, Berlin bis 10.3.2007   Salzburg: Dr. Norbert Mayr: Baukultur in  Salzburg , Architekturpublizist, Schuller-Wallner,  Urbanisten - Essay zum generativ-aktuellen Überblick zum Architekturgeschehen- Oberrhein-Konferenz D-F-CH: Energie und Klimaschutz am Oberrhein- Europaorientierte Regionalplanung: Konstituierung des Trinationalen Eurodistricts Basel I - Erschliesst sich  durch: www.architektur.aktuell.at,  www.springer.at , www.gta.arch.ethz.ch - Stetiger Stadtplanungs-Diskurs am Beispiel

- Holz und Urbanität:  Finnlandinstitut + Finnisches Architekturmuseum, -Ausstellung, Berlin bis 10.3.2007

 Salzburg: Dr. Norbert Mayr: Baukultur in  Salzburg , Architekturpublizist, Schuller-Wallner,  Urbanisten

- Essay zum generativ-aktuellen Überblick zum Architekturgeschehen

- Oberrhein-Konferenz D-F-CH: Energie und Klimaschutz am Oberrhein

- Europaorientierte Regionalplanung: Konstituierung des Trinationalen Eurodistricts Basel I

Beispiel vdi11-8lebensraum-barrierefrei

 

"Stephan Berends, VDI / Verein Deutscher Ingenieure e. V.: "Lebensräume sind barrierefrei zu gestalten . Dazu dient die Richtlinienreihe VDI 6008 hilft Menschen mit und ohne Mobilitätseinschränkungen und die World Engineers Convention vom 4. bis 9. September 2011"

 

VDI Strategie & Kommunikation, VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.<, VDI-Platz 1, D-40468 Düsseldorf

berends@vdi.de ; www.vdi.de;  www.wec2011.org ;  

 

LebensraumKulturraum: Architektur, Urbanität, Ensemble, Peripherie, Region/Land/Gärten, Globale Konzepte

Inhalt

(Düsseldorf, 09.08.2011) Mit ihrer neuen Richtlinienreihe VDI 6008 zeigt die VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik (VDI-GBG), wie sich durch den Einsatz von technischen Lösungen Barrieren im Alltag reduzieren lassen. Konzentrieren sich viele andere Regelwerke weitestgehend auf Rollstuhlfahrer, so hat der VDI auch diverse andere Personengruppen bei der Erstellung der Richtlinie berücksichtigt – von Menschen mit Gehbehinderungen oder kognitiven Einschränkungen bis hin zu Senioren und Eltern mit Kindern. Ob mit oder ohne Mobilitätseinschränkungen – die Richtlinienreihe VDI 6008 soll es all diesen Menschen erleichtern, auch außerhalb ihres Wohnumfeldes öffentliche Einrichtungen problemlos zu nutzen.

Mit ihrer Definition von Barrierefreiheit in der Richtlinienreihe will die VDI-GBG erreichen, dass mittels der richtigen technischen Gebäudeausrüstung Menschen in jedem Alter und mit jeder Mobilitätseinschränkung oder Behinderung öffentliche Gebäude betreten oder befahren und weitgehend ohne fremde Hilfe benutzen können.

Das neu erschienene Blatt 1 der VDI 6008 beschäftigt sich mit den allgemeinen Anforderungen und Planungsgrundlagen für barrierefreie Lebensräume. Die weiteren Blätter der Richtlinienreihe gehen detaillierter auf die Bereiche Sanitärtechnik, Elektrotechnik, Fördertechnik sowie Zugänge ein.

Der Entwurf VDI 6008 Blatt 1 ist ab sofort zum Preis von 54,80 € beim Beuth Verlag in Berlin in deutscher Fassung erhältlich. Herausgeber ist der VDI-Fachbereich Architektur. Die Einspruchsfrist des Entwurfs endet am 31.12.2012. Weitere Informationen sowie Onlinebestellungen sind unter www.vdi.de/richtlinien  oder www.beuth.de  möglich.

 

World Engineers Convention 2011

Vom 4. bis 9. September 2011 findet die World Engineers‘ Convention (WEC) 2011 in Genf statt. Mehr als 2.000 Ingenieure und Forscher sowie Vertreter aus Politik und Wirtschaft aus rund 100 Nationen treffen sich, um Lösungen für eine nachhaltige Energiezukunft zu diskutieren. Insgesamt möchte die WEC 2011 dazu beitragen, Ingenieurleistungen zu würdigen und der Öffentlichkeit näher zu bringen.